Kategorien
Rückblick 1996

Unser traditioneller Frauenabend 1996

Der traditionelle Frauenabend fand dieses Jahr am 8. November 1996 völlig „untraditionell“ in der Form eines südtiroler Weinabends statt. Im geschmackvoll dekorierten Naturfreunde-Haus auf der Amperinsel in Günding, das durch gute Beziehungen der Vereinsfreunde Rudi Probst und Josef Haunschild für diese Veranstaltung zur Verfügung stand, gab es neben dem gewohnten Jahresrückblick in Dia’s und Videofilm diesmal auch eine umfangreiche Brotzeit. die selbst starke Esser nicht zwingen konnten. Mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Frauen zauberten Rudi und Sepp eine Brotzeit vom Feinsten. Südtiroler Speck, Schinken, würzige Leberwurst, weiße und blaue Weintrauben, Käse, Griebenschmalz (von denVereinsfreund Robert Ruppel und Otto Schmid eigens zubereitel), Vintschgerl und frisches Landbrot waren eine gute Grundlage, um den ausreichend zur Verfügung stehenden Weiß- und Rotwein (mild bzw. trocken) in vollen Zügen genießen zu können.

Gute Stimmung
Frauenarbeit...

Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Josef Lochner überreichte dieser ein Präsent in Form einer Pralinenschachtel an jede anwesende Aquarianerfrau. Danach begleitete er seinen Diavortrag mit zum Teil lustigen Schnappschüssen über das Vereinsleben des vergangenen Jahres mit ironischen Worten. Nach einer kurzen Pause erlebten die Besucher das vergange Vereinsjahr nochmals in bewegten Bildern: Vereinsfreund Klaus-Dieter Junge hat aus dem zur Verfügung stehenden Videomaterial einen Rückblick zusammen geschnitten und diesen mit lustigen Szenenübergängen aus dem Tierreich gewürzt. Ein Applaus war ihm sicher! 

...am Frauenabend

 

Zufrieden, beschwingt und happy, einen schönen Vereinsabend erlebt zu haben, verließen die Besucher so nach und nach das Naturfreundehaus, die letzten so gegen vier Uhr früh. Und es ist sicher ein Gerücht, dass der eine oder andere dabei mehr Wein im Körper hatte, als Blut! 

Wirklich eine gelungene Veranstaltung, so ein Weinfest! Im nächsten Jahr soll es nach Meinung aller Teilnehmer wiederholt werden, diesmal jedoch möglichst mit mehr Besuchern.

Schreibe einen Kommentar